Der Weihnachtsmann war unterwegs

Veröffentlicht am

In diesem Jahr ist unsere bisher rege Tätigkeit durch die Coronakrise sehr beeinträchtigt worden. Da die meisten unserer Mitglieder schon im Rentenalter sind, fühlten sie sich gewiss recht einsam und vermissten die Gespräche in ihrer Muttersprache. Auch die gemeinsame Weihnachtsfeier – seit 30 Jahren sehr beliebt – musste ausfallen. Da kam uns die Idee, dass wir unseren Leuten wenigstens schreiben. Wir dachten an Briefe mit Weihnachts- und Neujahrswünschen, dazu viele aufmunternde Worte und beiliegend schöne Weihnachtsgedichte, Geschichten, Lieder und Rezepte. Danach hatte Erika eine weitere Idee mit Weihnachtspäckchen, die sie mit Sohn Jan weihnachtlich verpackte. Als ich sie sah, merkte ich, dass nicht nur Süßigkeiten, sondern auch sehr viel Liebe darin steckte. Sie wurden dann auch persönlich an allen Haustüren unserer Mitglieder abgeliefert. Wie überrascht und beeindruckt die Mitglieder waren, konnte ich bei den zahlreichen Telefongesprächen hören, als sie sich bedankten. Die Päckchenidee gefiel auch unseren Ortsgruppen in Freiwaldau, Römerstadt, Grulich, Rokitnitz und Sternberg, wo sie gleich einfallsreich nachgemacht wurden.

Es war sehr schön unsere Mitglieder in ihren auch so weitgelegenen Ortschaften, bei ihnen zu Hause aufzusuchen. Wir hoffen jedoch, dass wir im nächsten Jahr unsere Vereinsarbeit wieder werden aufnehmen können und alles so bald wie möglich wieder so läuft wie in früheren Zeiten.